Heimliche Aufnahme eines Personalgesprächs - Kündigung?

Arbeitsrecht

Im zu entscheidenden Fall war eine Arbeitnehmerin zu einem Personalgespräch eingeladen worden, weil sie mehrfach gegen interne Anweisungen verstoßen hatte. Während des Gesprächs beschuldigte die Arbeitnehmerin mehrere Mitarbeiter des Mobbings und der sexuellen Belästigung. Im Anschluss an das Gespräch erhielt der Arbeitgeber eine E-Mail der Arbeitnehmerin, in der diese mitteilte, dass sie den Fall mit Benennung des Arbeitgebers an die Öffentlichkeit weitergegeben werde und zudem das heutige Personalgespräch mit Ihrem Mobiltelefon mitgeschnitten habe. Der Arbeitgeber reagierte prompt und kündigte das Arbeitsverhältnis außerordentlich fristlos.


Um den ganzen Artikel lesen zu können müssen Sie sich oder kostenlos und unverbindlich registrieren.

Sie haben keinen Zugang und wollen trotzdem weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt - testen Sie uns kostenlos und unverbindlich

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Bild am Sonntag

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.158 Beratungsanfragen

Frau Patrizia Klein hat WIEDERHOLT unser Problem zu unserer Zufriedenheit gelöst. Wir sind BEGEISTERT. Dankeschön für die VERSTÄNDLICHEN Erklärung ...

Verifizierter Mandant

Schnelle und gute Beratung. Kann ich nur empfehlen. Danke!

Wolfgang Reichardt, Berlin