Kündigung eines Alkoholkranken ist nicht so einfach!

Arbeitsrecht

Will ein Arbeitgeber ein Arbeitsverhältnis mit einem alkoholkranken Arbeitnehmer beenden, so ist diesem zunächst die Möglichkeit zu geben, seine Alkoholabhängigkeit zu bekämpfen. Schließlich ist Alkoholismus als Krankheit zu werten. Erst nachdem die Möglichkeit zum Entzug nicht genutzt wurde, kann eine Kündigung bzw. Änderungskündigung ausgesprochen werden.

Dies war vorliegend nicht geschehen, so dass die fristlose Kündigung der betroffenen Arbeitnehmerin kassiert wurde.

LAG Rheinland-Pfalz, 10.02.2011 - Az: 10 Sa 419/10

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom SWR / ARD Buffet

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.940 Beratungsanfragen

Danke, Ihre Beratung war erfolgreich und hat mir sehr geholfen, einfach und absolut preiswert. Wir konnten viel Geld und Unannehmlichkeiten uns mi ...

Verifizierter Mandant

Kurzfristige, qualitativ sehr gute Beratung; - kompetent, versiert und auch für einen Ratsuchenden, der meist nur mit medizinischem Jargon kommuni ...

Dipl.-Med.-Paed. Ernst Peter Beck