Deutsches Kündigungsrecht in Auslandsfilialen?

Arbeitsrecht

Wird über Arbeitsbedingungen und Organisationsfragen nicht in Deutschland entschieden und auch Regelungen über Einstellungen, Entlassungen und Versetzungen nicht in der deutschen Filiale getroffen, so spricht dies gegen eine Einstufung als Betrieb im Sinne des KSchG.

Sofern die Parteien arbeitsvertraglich nicht vereinbart haben, welches Recht Anwendung finden soll, kommt es für das anwendbare Recht auf den Ort der gewöhnlichen Arbeitsverrichtung an. Bei einer vorübergehenden Entsendung an einen ausländischen Arbeitsort bleibt eine solche Entsendung bei der Bestimmung des anwendbaren Rechts unberücksichtigt. Sofern der Arbeitnehmer seine Arbeit regelmäßig in verschiedenen Staaten errichtet, kommt das Recht des Staates zur Anwendung, in dem sich die Niederlassung befindet, die den Arbeitnehmer eingestellt hat.

ArbG Frankfurt/Main - Az: 7 Ca 9882/09

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von Computerwoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.853 Beratungsanfragen

Sehr geehrter Herr Dr. Voß, für die Einschätzung, Beratung und umfassende, ausführliche Stellungnahme bedanke ich mich.

Verifizierter Mandant

Ja, toll diese Einrichtung "Anwaltonline",schnell,kostengünstig und ohne aus dem haus zu gehen.Danke für die schelle Beratung

Verifizierter Mandant