Um betriebsbedingte Kündigung zu vermeiden muss keine neue Stelle geschaffen werden!

Arbeitsrecht

Es besteht keine Verpflichtung des Arbeitgebers, eigens eine neue Stelle zu schaffen, um eine betriebsbedingte Kündigung eines Arbeitnehmers zu vermeiden, dessen bisheriger Arbeitsplatz wegfällt, wenn diese neue Stelle im Arbeitsorganisationskonzept nicht vorgesehen ist. Dies gilt auch für den Fall, dass dem Arbeitnehmer einige Monate vor der betriebsbedingten Kündigung ein entsprechendes Angebot vom Arbeitgeber unterbreitet wurde, dann aber in Kenntnis des bevorstehenden Wegfalls des bisherigen Arbeitsbereiches keine Einigung zustande kam.

LAG Köln, 02.07.2009 - Az: 7 Sa 14/09

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von 3Sat

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.158 Beratungsanfragen

Ich war angenehm ueberrasched, da ich nicht mit so einer schnellen und hoch qualitativen Antwort gerechnet hatte.

Udo Stadtsbuchler, San Pedro de Alcantara

Die Beratung war sehr mitfühlend.

Marianne Harnau, Berlin