Für Gefahrgutfahrer gilt absolutes Alkoholverbot

Arbeitsrecht

Für Gefahrguttransporte gilt eine Promille-Grenze von 0,00. Daher befand das Gericht die fristlose Kündigung eines Gefahrgut-Fahrers, der um 4.45 Uhr seine Fahrt angetreten hatte und bei dem nach 9.00 Uhr eine Blutalkoholkonzentration von 0,2 Promille gemessen wurde, für wirksam. Auch das 7-jährige Arbeitsverhältnis und die schlechten Arbeitsmarktchancen des 56-jährigen Fahrers änderten an der Angemessenheit nichts, da die Gefährlichkeit des Fahrens von Gefahrgut unter Alkoholeinfluss für die Allgemeinheit und der hohen Gefährdung des Geschäftsinteresses des Arbeitgebers in diesem Fall überwiegen. Eine vorherige Abmahnung ist in einem solchen Fall ebenfalls nicht notwendig.

LAG Köln, 19.03.2008 - Az: 7 Sa 1369/07

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.464 Beratungsanfragen

Schnelle, kompetente Hilfe. Gerne wieder!

Heinz und Anja Hofmann, Meckenbeuren

ich habe vollständige, eindeutige und klare antworten erhalten. sehr gut.

Verifizierter Mandant