Schluck Cola kann den Job kosten!

Arbeitsrecht

Im vorliegenden Fall hatte ein Supermarkt einem Arbeitnehmer mit Drohung einer fristlosen Kündigung zur Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrags veranlasst, weil dieser entgegen ausdrücklicher Weisung, Getränke vor dem Verzehr zu kaufen, einen Schluck aus einer Cola-Flasche genommen hatte, ohne diese vorher zu bezahlen. Das Arbeitsgericht bestätigte die Wirksamkeit des Aufhebungsvertrages - auch bei Diebstahl geringwertiger Gegenständige zulasten des Arbeitgebers besteht keine Veranlassung zur Nachsicht.

ArbG Frankfurt/Main, 24.04.2008 - Az: 7 Ca 4568/07

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom ZDF (heute und heute.de)

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.912 Beratungsanfragen

Als Laie auf dem Gebiet lassen sich manche Kriterien (noch) nicht bewerten.
Aber der Preis, die technische Abwicklung, die Geschwindigkeit ...

Verifizierter Mandant

Herzlichen Dank - die Antwort kam sehr schnell und beantwortete meine Fragen.

Verifizierter Mandant