Klagefrist bei Ausschluß der ordentlichen Kündigung

Arbeitsrecht

Ein Arbeitnehmer kann sich im Kündigungsschutzverfahren bis zum Schluß der mündlichen Verhandlung erster Instanz auch auf andere, bisher nicht geltend gemachte Gründe für die Unwirksamkeit der Kündigung berufen, sofern die Klage rechtzeitig erhoben wurde. Der Ausschluß der ordentlichen Kündigung ist ein sonstiger rechtzeitig geltend zu machender Unwirksamkeitsgrund für eine Kündigung. Die bloße Erwähnung der Anwendung eines Tarifvertrages im Prozeß genügt nicht, wenn der tarifvertragliche Ausschluß der ordentlichen Kündigung nicht geltend gemacht wird. Unter Umständen kann jedoch ein solcher Tatsachenvortrag eine Hinweispflicht des Arbeitsgerichts auslösen.

BAG, 08.11.2007 - Az: 2 AZR 314/06

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von radioeins

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.586 Beratungsanfragen

Herzlichen Dank für die schnelle und kompetente Hilfe / Antwort. Sie sind durchaus weiter zu empfehlen.

Karl Heinz Stegmüller, Heideck

Ich bin mit Ihrer Beratung sehr zufrieden, auch wenn Sie meine letzte Frage mit dem Jugendamt nicht beantwortet haben; ich kann mir die Antwort Ih ...

Rudolf Müller, Spabrücken