Begründung einer betriebsbedingten Kündigung

Arbeitsrecht

Mit der pauschalen Begründung, die Auftragslage sei schlecht, kann eine betriebsbedingte Kündigung nicht gerechtfertigt werden. Vielmehr muss das Unternehmen darlegen, wie sich der behauptete Auftragsrückgang und die geltend gemachten gesunkenen Umsatzzahlen konkret auf den betroffenen Arbeitsplatz auswirken.

ArbG Frankfurt/Main, 09.01.2002 - Az: 7 Ca 4356/01

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom SWR / ARD Buffet

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 116.613 Beratungsanfragen

Einwandfreie Abwicklung. Sehr kompetente Beratung. Akzeptable Gebühren. Schon kurz nach meiner Anfrage wurde mit mir Kontakt aufgenommen. Meine An ...

Dieter W., Benningen

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Beratung.Meine Fragen wurden präzis,genau und für den Laien verständlich beantwortet. Vielen Dank!

Verifizierter Mandant