Begründung einer betriebsbedingten Kündigung

Arbeitsrecht

Mit der pauschalen Begründung, die Auftragslage sei schlecht, kann eine betriebsbedingte Kündigung nicht gerechtfertigt werden. Vielmehr muss das Unternehmen darlegen, wie sich der behauptete Auftragsrückgang und die geltend gemachten gesunkenen Umsatzzahlen konkret auf den betroffenen Arbeitsplatz auswirken.

ArbG Frankfurt/Main, 09.01.2002 - Az: 7 Ca 4356/01

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von DIE ZEIT

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.893 Beratungsanfragen

es war eine verzwickte geschichte,aber die beratung war doch gut.

Verifizierter Mandant

Sie haben eine gute Idee super umgesetzt. Empfehle Sie gern weiter. Vielen Dank.

Verifizierter Mandant