Krankheitsbedingte Kündigung erfordert negative Zukunftsprognose!

Arbeitsrecht

Scheidet eine negative Zukunftsprognose aus, so kann wegen zweier Erkrankungen binnen neun Monaten keine personenbedingte Kündigung ausgesprochen werden. Dies ist nicht sozial gerechtfertigt. Wurde die Kündigung ausgesprochen, als die zweite Erkrankung 16 Tage bestand, so ist davon auszugehen, dass dieser Zeitraum zu kurz ist, um zu beurteilen, ob der Betroffene in Zukunft seine Arbeit ausführen können wird.

ArbG Cottbus, 14.08.2009 - Az: 2 Ca 483/09

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von stern.de

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.517 Beratungsanfragen

rundherum bestens.

Verifizierter Mandant

Wir waren mit der Beratung zum Vertragsrecht von Herrn Rechtsanwalt Voß sehr zufrieden, diese hat uns ein Stück weiter gebracht. Leider kann er un ...

Familie Franke