Kein Schadensersatz wegen Diskriminierung ohne objektive Eignung

Arbeitsrecht

Es kann kein Schadensersatzanspruch wegen einer - ggf. durchaus erfolgten - Geschlechterdiskriminierung geltend gemacht werden, wenn ein Bewerber entgegen der Stellenausschreibung nicht "erfahren" ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn die eingestellte Bewerberin offenkundig besser geeignet ist.

ArbG Hamburg, 18.03.2008 - Az: 21 Ca 511/07

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von 3Sat

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 114.838 Beratungsanfragen

Kompetente Beratung, kurze Reaktionszeiten.

Verifizierter Mandant

Vielen Dank!! Alle Unklarheiten wurden durch diese Auskunft beseitigt!!

Verifizierter Mandant