Tipps - Aushilfs- und Ferienjobs

Arbeitsrecht

Gerade im Sommer sind viele Arbeitnehmer im Urlaub, so dass schnell ein personeller Engpass entstehen kann. Für viele Arbeitgeber sind in dieser Zeit Schüler, Jugendliche oder Studenten begehrt, um die Zeit zu überbrücken.

Grundsätzlich ist gerade bei Ferienjobs zu bachten, dass Kinder bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres nicht arbeiten dürfen. Jugendliche, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind Kind im Sinne des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG). Kinder, die das 15. Lebensjahr vollendet haben und noch nicht 18 Jahre alt sind, sind Jugendliche im Sinne des JArbSchG. Die Beschäftigung von Kindern und Jugendlichen, die noch der Vollzeitschulpflicht unterliegen, ist im Grundsatz verboten, wobei aber Ausnahmen in Form von Aushilfs- oder Ferienjobs möglich.

Aushilfen sind Personen, die von Fall zu Fall für eine im Voraus bestimmte Arbeit von vorübergehender Dauer in ein Dienstverhältnis treten (z.B. als Bedienung in einem Restaurant auf Stundenbasis). Aushilfen führen i.d.R. Tätigkeiten aus, die keine fachspezifische Ausbildung erfordern.

Die nachfolgenden Informationen wurden einer Broschüre des Sächsischen Staatsministeriums der Finanzen entnommen.

Tipp

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 131.478 Beratungsanfragen

Sehr schnelle und ausführliche Antwort, die auch für einen Laien klar und verständlich war. Ganz vielen Dank.

Martina Schwittay-Kraus, Ludwigshafen

Ursprünglich war ich skeptisch bzgl. einer Onlineberatung. Die schnelle und kompetente Rückmeldung hat mich aber überzeugt. So musste ich für eine ...

Verifizierter Mandant