Sonderarten der Kündigung

Arbeitsrecht

Eine Teilkündigung einzelner Bestandteile des Arbeitsvertrags ist nicht möglich.

Eine Änderungskündigung ist die Kündigung des bestehenden Arbeitsvertrags, verbunden mit einem Angebot auf Abschluß eines neuen Vertrags zu anderen Bedingungen. Gegen die Kündigung können alle auch sonst zulässigen Einwendungen vorgetragen werden. Auch die Annahme unter dem Vorbehalt, daß die Änderungen nicht sozialwidrig nach § 1 KSchGes sind, ist möglich.

Unter einer Druckkündigung versteht man eine Kündigung, die der Arbeitgeber nicht von sich aus, sondern unter dem Druck anderer, meist Kollegen des gekündigten Arbeitnehmer ausspricht.. Der Arbeitgeber muss vor der Kündigung alles ihm Zumutbare unternommen haben, um eine andere Lösung zu finden. Der gekündigte Arbeitnehmer hat Schadensersatzansprüche gegen den oder die Verursacher.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 104.940 Beratungsanfragen

Bin beeindruckt!

Boris Vetter, Hergatz

Vielen Dank für Ihre Beratung. Ich habe das im Namen meier Mutter gemacht weil Sie sich große Gedanken macht. Jetzt konnte ich Ihr Schreiben vorle ...

Michael Drummer, Hormersdorf