Tarifliche Monatsgehälter Juli 2005: + 1,0% zum Juli 2004

Arbeitsrecht

Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes lag der Index der tariflichen Monatsgehälter der Angestellten im Juli 2005 um 1,0% höher als vor Jahresfrist. Dies war die geringste tarifliche Gehaltssteigerung der letzten zehn Jahre. Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen im Zeitraum Juli 2005 gegenüber Juli 2004 um 2,0%.

Überdurchschnittlich erhöhten sich die tariflichen Monatsgehälter im Schiffs- und Maschinenbau (jeweils + 2,0%), im Fahrzeugbau (+ 1,6%), Verarbeitenden Gewerbe (+ 1,5%) und im Kredit- und Versicherungsgewerbe (+ 1,4%). In der Chemischen Industrie stiegen die Gehälter im Juli 2005 um 1,0% gegenüber Juli 2004. Geringere Tariferhöhungen gab es beim Einzelhandel und bei der Energieversorgung (jeweils + 0,6%).

Der Index der tariflichen Wochenlöhne der Arbeiter stieg im Juli 2005 um 1,0% gegenüber dem Vorjahr. Bei der Herstellung von Metallerzeugnissen gab es ein Plus von 1,9%, im Verarbeiteten Gewerbe von 1,4% und im Handel von 0,4%.

Quelle: PM Statistisches Bundesamt

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von der Wirtschaftswoche

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.672 Beratungsanfragen

Ich denke ich wurde gut beraten und der Anwalt hat seine Aufgabe sehr gut erfüllt.

Steffen Gayde, Rotthalmünster

Ich war sehr skeptisch .... bin aber eines besseren belehrt worden. Vielen Dank !

Katrin Vieser, Freiburg