Erstes Quartal 2004: 0,4% weniger Erwerbstätige als ein Jahr zuvor

Arbeitsrecht

Im ersten Quartal 2004 hatten nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes rund 37,7 Mill. Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland (Inlandskonzept). Das waren 139 000 Personen oder 0,4% weniger als ein Jahr zuvor, nach einem Rückgang um 233 000 Personen oder 0,6% im vierten Quartal 2003.

Der am Anfang eines Jahres übliche Rückgang der Erwerbstätigen durch jahreszeitlich bedingte Einflüsse fiel im ersten Quartal 2004 gegenüber dem vierten Quartal 2003 mit einer Abnahme um 872 000 Personen geringer aus als im Vorjahr. Vom vierten Quartal 2002 zum ersten Quartal 2003 hatte der Rückgang 966 000 Personen betragen.

Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der jahreszeitlich bedingten Schwankungen, hat sich die Zahl der Erwerbstätigen im Vergleich zum Vorquartal weiter verringert. Im Durchschnitt des ersten Quartals 2004 waren saisonbereinigt in Deutschland 49 000 Personen (- 0,1%) weniger erwerbstätig als im vierten Quartal 2003.

Ausführlichere Ergebnisse über die Erwerbstätigkeit im ersten Quartal 2004 gibt das Statistische Bundesamt am 18. Mai 2004 bekannt.

Quelle: PM Statistisches Bundesamt

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.505 Beratungsanfragen

Schnelle, kompetente Hilfe. Gerne wieder!

Heinz und Anja Hofmann, Meckenbeuren

Sehr gute Beratung. Schnell, kompetent und im Preis angemessen.

Andreas Parchmann, Großbeeren