Erwerbstätigkeit von Frauen nimmt weiter zu

Arbeitsrecht

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2004 teilt das Statistische Bundesamt mit, dass die Erwerbstätigkeit von Frauen im vierten Quartal 2003 weiter zugenommen hat.

Nach vorläufigen Berechnungen waren im Durchschnitt des vierten Quartals des Jahres 2003 von den rund 38,6 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland 18,1 Millionen bzw. 46,9% Frauen. Verglichen mit dem vierten Quartal des Vorjahres (2002) erhöhte sich der Frauenanteil an der Gesamterwerbstätigkeit um 0,4 Prozentpunkte, verglichen mit dem Frauenanteil vor 5 Jahren (4.Quartal 1998) sogar um 1,9 Prozentpunkte.

Dominiert wird die Frauenerwerbstätigkeit in Deutschland durch Beschäftigungen in den Dienstleistungsbereichen (Handel, Gastgewerbe, Verkehr und sonstige Dienstleistungen), in denen im vierten Quartal 2003 rund 83,4 % der erwerbstätigen Frauen arbeiteten. Geringere Bedeutung hatte die Erwerbstätigkeit von Frauen im Produzierenden Gewerbe mit einem Anteil von knapp 14,8% an allen erwerbstätigen Frauen und in der Land- und Forstwirtschaft mit nur 1,8%. Diese Relationen der Frauenerwerbstätigkeit innerhalb der Wirtschaftssektoren entsprechen in etwa dem Durchschnitt der Europäischen Union (EU), wobei in den einzelnen Mitgliedstaaten allerdings Unterschiede erkennbar sind: So lag im Jahr 2002 der Anteil der in den Dienstleistungsbereichen beschäftigten Frauen im Vereinigten Königreich bei 91,4%, in den Niederlanden bei 89,6%, in Italien hingegen bei 77,9% (Deutschland im Jahr 2002: 82,8%).

Dagegen ist der Anteil der erwerbstätigen Frauen an allen Erwerbstätigen in Deutschland im internationalen Vergleich recht hoch und wurde im Jahr 2002 nur von den skandinavischen Ländern, wie Schweden mit 48,0%, und den USA mit 46,6% übertroffen (Deutschland 2002: 46,5%).

Die hier dargestellten Erwerbstätigenzahlen für die Gesamtwirtschaft sind gegenüber der Veröffentlichung von Eckdaten vom 17. Februar 2004 unverändert. Daten der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen zur Erwerbstätigkeit können ebenfalls im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes direkt unter http://www.destatis.de/themen/d/thm_erwerbs.htm abgerufen werden.

Quelle: PM Statistisches Bundesamt

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom WDR2 Mittagsmagazin

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.814 Beratungsanfragen

Alles prima gerne wieder

Andreas Kellner, Leinefelde

Ich habe das erste Mal eine Rechtsanwalt-Online-Beratung genutzt und muß sagen, daß ich sehr zufrieden bin. Man spart Zeit, Geld und bekommt eine ...

Verifzierter Rechtssuchender