Änderung der Sachbezugsverordnung

Arbeitsrecht

Das Bundeskabinett hat am 4. September 2002 die Änderung der Sachbezugsverordnung beschlossen.
Die Sachbezugsverordnung bestimmt den Wert der Sachbezüge, die Arbeitnehmer als Teil ihres Arbeitsentgelts erhalten. Sie umfassen den Wert für Verpflegung und Unterkunft. Dies gilt insbesondere für den Bereich, in dem freie Verpflegung und Unterkunft bei der Begründung von Arbeitsverhältnissen gewährt wird, zum Beispiel im Hotel- und Gaststättengewerbe. Mit dieser Änderungsverordnung wird der Wert für das Jahr 2003 fortgeschrieben.
In allen Bundesländern wird der Wert für Verpflegung um 3,20 Euro auf 195,80 Euro und für Unterkunft in den alten Bundesländern um 3,15 Euro auf 189,80 Euro und in den neuen Bundesländern um 6,00 Euro auf 170,00 Euro erhöht.
Die Sachbezugsverordnung bedarf der Zustimmung des Bundesrates und muss am 1. Januar 2003 in Kraft treten.

Quelle: Pressestelle Bundesarbeitsministerium

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,79 von 5,00) - Bereits 95.888 Beratungsanfragen

Guten Tag. Danke für die Hilfe. Ich bin zufrieden. Ich wußte allerdings nicht auf was ich mich einlasse als ich 50 Euro Vorkasse bezahlt habe. Es ...

Verifzierter Rechtssuchender

Meine Anfrage wurde von Rechtsanwalt Rolf Theurer umfassend und zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. Das hierfür veranschlagte Honorar wa ...

Dr. Steffen Kublik, Erfurt