Änderung des des § 613a BGB – Rechte und Pflichten bei Betriebsübergang

Arbeitsrecht

Der Regierungsentwurf zur Änderung des SeemannsG und anderer Gesetze v. 19. 10. 2001 (BR-Drucks. 831/01) dient u. a. der Umsetzung von Bestimmungen der EG-Richtlinie über die Wahrung der Rechte der Arbeitnehmer bei einem Betriebsübergang. § 613a BGB wird um einen Absatz 5 dahin ergänzt, dass der bisherige Arbeitgeber ,,oder'' der neue Inhaber die betroffenen Arbeitnehmer vom Zeitpunkt, vom Grund und von den rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Betriebsübergangs sowie der hinsichtlich der Arbeitnehmer in Aussicht genommenen Maßnahmen zu unterrichten hat. Das bisher schon von der Rechtsprechung des BAG anerkannte Widerspruchsrecht des betroffenen Arbeitnehmers wird nunmehr gesetzlich verankert; der Widerspruch ist an eine Frist von 3 Wochen nach Zugang der Unterrichtung gebunden. § 324 UmwG wird redaktionell an diese Änderungen angepasst.

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen vom mdr Jump

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenloses Angebot    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 110.507 Beratungsanfragen

Supper Auskunft, empfehlenswert.

Wolfgang Ehret, Offenburg

Alle Fragen sind trotz komplexen Sachverhalts kompetent und verständlich beantwortet worden. Es hat mir in meiner Entscheidung sehr geholfen.

Verifizierter Mandant