Tarifliche Monatsgehälter Juli 2006: + 1,3% zum Juli 2005

Arbeitsrecht

Die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten stiegen nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Juli 2006 um 1,3% gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei den tariflichen Stundenlöhnen der Arbeiter führten überdurchschnittliche Tarifabschlüsse im Produzierenden Gewerbe zu einem Zuwachs von insgesamt 1,9% im Juli 2006.   Die Verbraucherpreise in Deutschland stiegen im Juli 2006 gegenüber Juli 2005 um 1,9%.   In den einzelnen Branchen war die Entwicklung unterschiedlich: Überdurchschnittlich erhöhten sich beispielsweise die tariflichen Monatsgehälter der Angestellten im Schienenfahrzeugbau (+ 3,9%), in der Tabakverarbeitung (+ 3,6%), im Ledergewerbe (+ 2,7%) sowie im Maschinenbau (+ 2,3%). Keine Tariferhöhungen gab es dagegen für die Angestellten in der Luftfahrt sowie bei Bund, Ländern und Gemeinden.   Einen überdurchschnittlichen Zuwachs der tariflichen Stundenlöhne der Arbeiter verzeichneten unter anderem die Wirtschaftsbereiche Maschinenbau (+ 4,2%), Fahrzeugbau (+ 3,6%) und Bekleidungsgewerbe (+ 2,3%). Demgegenüber gingen die Tariflöhne bei Bund, Ländern und Gemeinden um 0,2% und beim Baugewerbe um 0,7% zurück. Der Rückgang ist, wie bereits im April 2006, durch die Erhöhung der Wochenstunden ohne Lohnausgleich bedingt.

Quelle: PM Statistisches Bundesamt

Wir lösen Ihr Rechtsproblem! AnwaltOnline - empfohlen von 3Sat

Fragen kostet nichts: Sie erhalten ein unverbindliches Angebot für eine Rechtsberatung.
  Kostenlose Anfrage    vertraulich    schnell: Beratung in wenigen Stunden

Unsere Rechtsberatung - von Ihnen bewertet

Durchschnitt (4,80 von 5,00) - Bereits 100.270 Beratungsanfragen

Ich finde es grundsätzlich eine tolle Sache einen Online-Anwalt in Anspruch nehmen nehmen zu können,spart Zeit,Kosten und geht zügig,vorallem wenn ...

Claudia Biebricher, Wülfrath

Supper Auskunft, empfehlenswert.

Wolfgang Ehret, Offenburg